SSG Humboldt Judo | Übergabe geplatzt aber Entschädigung genehmigt
94
post-template-default,single,single-post,postid-94,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-13.5,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Übergabe geplatzt aber Entschädigung genehmigt

Übergabe geplatzt aber Entschädigung genehmigt

Es gibt Neuigkeiten, aber leider ist nur eine von beiden erfreulich:

Am letzten Freitag (um 9:00 Vormittags!) fand eine kurzfristig angesetzte Begehung der TH Klützer Str. statt. Neben zwei Vertretern des LAGeSo waren Herr Landmann für das Beirksamt und Herr Fritz Wolff für die Bezirksverordnetenversammlung anwesend. Außer uns hat es leider kein betroffener Verein geschafft, da zu sein.
Die vom LAGeSo bestellte Reinigungsfirma, welche die Reste der zur Fixierung der Teppiche angebrachten Klebestreifen entfernen sollte, hat dies leider nur mit einem Schleifgerät getan und den Parkettboden nicht wieder versiegelt. Der Bezirk hat eine Übernahme der Halle in diesem Zustand verweigert (unserer Meinung nach zurecht!). Über die weitere Instandsetzung des Bodens soll nun die Senatsverwaltung für Finanzen entscheiden.
Das Verfahren kann sich also auf unbestimmte Zeit weiter hinziehen. Darüber sind wir nicht besonders erbaut!

Allerdings hat die Finanzverwaltung nach längerem bürokratischem Hin- und Her endlich die Zahlung unserer Unkosten für den Mattentransport und das Ersatztraining im Wartenberger Hof angewiesen. Es lohnt sich also hartnäckig zu bleiben!

Wir hoffen, nach den Sommerferien bald bessere Nachrichten für euch zu haben!